Spiele bei den alten Griechen

Streifzüge durch die Geschichte der Spiele und des Spielens.
Ein Bericht von Dr. Bernward Thole

10teilig - Antike bis 80er Jahre

So interessant und ergiebig das alte Ägypten in Hinblick auf die Geschichte des Spiels auch ist, wir machen einen Sprung über das Mittelmeer nach Griechenland. Wer die heutigen Griechen kennt und sie einmal beim Spiel im Kaphenion beobachtet hat, ahnt bereits, dass hier eine uralte Spielkultur besteht, die eigentlich nie unterbrochen war. Jahrhunderte lang traute man ihnen durchaus zu, auch das Schachspiel erfunden zu haben. Entstanden sei es, so besagt die Legende, aus purer Langeweile. Während der langwierigen Belagerung Trojas wurde das Kriegsvolk ungeduldig, Aufruhr und Empörung griffen um sich. Da habe Palamedes sie mit diesem Spiel beschäftigt, das so spannend war, dass sie über ihre Spielleidenschaft ganz und gar ihren Zorn vergaßen. Gestützt wird diese Geschichte durch eine Amphora des Exekias aus der Zeit um 530 v.Chr., auf der Archill und Ajax beim Spiel dargestellt werden. Sie sollen ja nach Homer an der Belagerung Trojas teilgenommen haben. Die Legende ist so hübsch, dass man sie lange Zeit für bare Münze nahm. Wer genauer hinschaut, findet allerdings nur den Beweis, dass die Griechen, wie eben auch die Ägypter, bereits Brettspiele kannten und turmartige Spielsteine benutzten. Von Schachfiguren ist auch auf der genannten Vase nichts zu sehen.